Anmeldung und Aufnahme

Wir bitten um Ihr Verständnis für die Aufnahmeformalitäten in der Krankenhausverwaltung und im Empfang. Die Angaben, die Sie dabei machen, werden für Ihre Behandlung und die Abrechnung der Behandlungskosten benötigt. Wenn es Ihnen nicht möglich ist, können auch Ihre nächsten Angehörigen die Aufnahmeformalitäten für Sie erledigen. Ihnen wird auch die Möglichkeit zur Einsicht in die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Krankenhauses, den Pflegekostentarif und die Hausordnung geboten.  

Kostenregelung: Warum ist ein Krankenhaus so teuer? Neben Unterkunft und Verpflegung erhalten Sie rund um die Uhr die nötige ärztliche, pflegerische und sonstige Betreuung. Für die vielen qualifizierten Mitarbeiter, die dafür notwendig sind, benötigt das Krankenhaus mehr als zwei Drittel seiner Einnahmen. Dazu kommen der medizinische Sachbedarf (Arzneimittel und andere zum Teil sehr teure Heil- und Hilfsmittel), die Betriebskosten medizinischer Geräte und vieler anderer besonderer Einrichtungen.

Kostenübernahme: Die meisten Patienten müssen die Krankenhausrechnung nicht selbst bezahlen. Legen Versicherte einer gesetzlichen Krankenkasse der Verwaltung die Einweisung zur stationären Behandlung durch einen Arzt vor, wird bei der  zuständigen Krankenkasse eine Kostenübernahmeerklärung beantragt. Damit ist die Vergütung der allgemeinen Krankenhausleistungen sichergestellt.

Eigenbeteiligung: Durch gesetzliche Regelung sind alle Versicherten gesetzlicher Krankenkassen verpflichtet, vom Beginn der Krankenhausbehandlung an innerhalb eines Kalenderjahres für längstens 28 Tage 10 Euro je Kalendertag an das Krankenhaus zu bezahlen. Das Krankenhaus leitet die erhaltenen Beträge an die Krankenkasse weiter. Die Zuzahlungspflicht besteht nicht:

- bei Patienten/innen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres,
- bei ambulanter, vor- und nachstationärer oder teilstationärer Behandlung im Krankenhaus,
- bei berufgenossenschaftlicher Heilbehandlung,
- bei Krankenhausbehandlung wegen anerkannter Schädigungsfolge nach dem Bundesversorgungsgesetz,
- bei Krankenhausaufenthalten zur Entbindung bis zu 6 Tage nach der Eintbindung. 

Selbstzahler: Wenn Sie Mitglied einer privaten Krankenversicherung sind oder über die allgemeinen Krankenhausleistungen hinaus bestimmte, vom Krankenhaus angebotenen Wahlleistungen ausdrücklich wünschen und mit dem Krankenhaus vereinbaren, sind Sie entweder für die allgemeinen Krankenhausleistungen oder für die Wahlleistungen oder für beide Leistungsarten Selbstzahler.

Auch in diesem Fall rechnet die Krankenhausverwaltung mit einer Ausnahme aller Kosten, für die Sie eine Kostenübernahmeerklärung vorlegen können, direkt mit der Krankenversicherung ab. Andernfalls müssen wir Sie bitten, für Aufenthalte, die voraussichtlich länger als eine Woche dauern, angemessene Teilzahlungen zu leisten.

Nehmen Sie als Wahlleistung die Behandlung durch einen Chefarzt in Anspruch, so erhalten Sie von diesem und allen anderen an Ihrer Behandlung beteiligten Chefärzten unseres Krankenhauses sowie von Ärzten und ärztlich geleiteten Einrichtungen außerhalb des Krankenhauses, die mit Ihrem Einverständnis zu Ihrer Behandlung hinzugezogen worden sind, gesonderte Rechnungen, wobei eine Teilzahlung entfällt.